Changes between Initial Version and Version 1 of project/project/subproj_de/wpp3


Ignore:
Timestamp:
Jun 8, 2020 4:25:37 PM (3 months ago)
Author:
hettrich
Comment:

--

Legend:

Unmodified
Added
Removed
Modified
  • project/project/subproj_de/wpp3

    v1 v1  
     1== WP-P3 Erweiterte Schnittstelle zu mesoskaligen Modellen: Ausweitung auf weitere Variablen (Niederschlag, Wolken, Chemie) und Modelle; Optimierung und Parallelisierung
     2||
     3=== Projektziele:
     4||
     5Der DWD war bereits an der ersten Phase von MOSAIK beteiligt, in der die erste Version der mesoskaligen Schnittstelle INIFOR (INItialisation and FORcing) für PALM-4U entwickelt wurde (Kadasch, 2018). Mit INIFOR können Anwender von PALM-4U-Simulationen des städtischen Mikroklimas unter realen synoptischen Bedingungen durchführen und analysieren. INIFOR wurde als eigenständiger Präprozessor entwickelt, der nun Teil des PALM-4U Modellsystems ist. Es liefert realistische, instationäre Antriebsdaten für PALM-4U basierend auf operationellen Ausgaben des mesoskaligen Modells COSMO-DE (und seiner aktuelleren, höher aufgelösten Konfiguration COSMO-D2). Ziel in Phase 2 von MOSAIK ist die Erweiterung und Verbesserung von INIFOR, so dass in Zukunft auch Daten anderer mesoskaliger Modelle sowie zusätzliche Variablen, z.B. wolkenphysikalische oder luftchemische Größen, für den Antrieb von INIFOR genutzt werden können.
     6||
     7=== Aufgabenstellung:
     8||
     9INIFOR soll in Phase 2 vor allem in folgenden Aspekten erweitert und verbessert werden:
     10
     11''' 1. Unterstützung zusätzlicher mesoskaliger Modelle'''
     12    • Erweiterung um die Unterstützung der Ausgaben der Modelle ICON und WRF, um noch mehr nationalen und internationalen Nutzern ein Werkzeug zum Antrieb von PALM-4U mit mesoskaligen Modellen und damit PALM-4U-Simulationen unter realen Wetterbedingungen zu ermöglichen.
     13    • Nutzbarmachung von Ausgaben der chemischen Erweiterungen der genannten Modelle ICON-ART und WRF-Chem, um auch Simulationen unter realen mesokaligen meteorologischen und lufthygienischen Bedingungen durchführen zu können.
     14
     15''' 2. Niederschlag'''
     16    • Erweiterung von INIFOR um PALM-4U auch mesoskalige Niederschlagsraten und Wolkenparameter zur Verfügung stellen zu können
     17
     18''' 3. Performance Optimierung und Parallelisierung'''
     19    • Parallelisierung und Optimierung des Codes durch die Verteilung der Daten auch Clusterknoten um die schnelle Bearbeitung von großen Modellgebieten zu ermöglichen. 
     20||
     21=== Projektstruktur:
     22||
     23Das Teilprojekt besteht aus einem Arbeitspaket (P3), das sich in fünf Arbeitsschritte gliedern lässt:
     24
     25WP-P3.1: Einarbeitung in mesoskalige Modelle und das Chemie-Modul von PALM-4U
     26
     27WP-P3.2: Erweiterung von INIFOR um Niederschlag und wolkenphysikalische Größen
     28
     29WP-P3.3: Anbindung an die mesoskaligen Modelle ICON und WRF sowie deren Chemie-Erweiterungen
     30
     31WP-P3.4: Performance-Optimierung, Parallelisierung und Dokumentation
     32
     33WP-P3.5: Unterstützung der Modellevaluierung und neuer Nutzer von INIFOR
     34||
     35=== Zu liefernde Ergebnisse:
     36||
     37    1) Bereitstellung von Langzeit-COSMO-Niederschlagszeitreihendaten zur Nutzung in WP-P5
     38
     39    2) INIFOR Version mit Unterstützung von COSMO-Niederschlags- und Wolkengrößen
     40
     41    3) INIFOR Version mit WRF/WRF-Chem-Anbindung
     42
     43    4) INIFOR Version mit Unterstützung von ICON/ICON-ART
     44
     45    5) Parallelisierte Version of INIFOR
     46
     47    6) Dokumentation für die Nutzer der erweiterten Schnittstelle
     48||
     49=== Bisheriger Fortschritt:
     50||
     51||
     52=== Referenzliteratur:
     53||
     54keine
     55||
     56=== Kontaktdaten:
     57||
     58Heike.Noppel[at]dwd.de
     59||
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               
  | Impressum | ©Leibniz Universität Hannover |